• Versprühen von Pflanzenschutzmitteln

    Versprühen von Pflanzenschutzmitteln

Benetzung von Pflanzenschutzmitteln

Grenzflächenchemische Optimierung für optimale Benetzung, Haftung und Sprühbarkeit

Beim Versprühen von flüssigen Pflanzenschutzmitteln verbleibt ein Teil des Produktes nicht auf dem Blatt, sondern fließt vom Blatt ab. Um diesen Anteil möglichst gering zu halten, sollte die aufzusprühende Lösung kleine Tropfen bilden und die Blätter gut benetzen. Da beide Ziele mit der Oberflächenspannung verbunden sind, kann die Zusammensetzung von Pflanzenschutzmitteln mit Hilfe unserer grenzflächenchemischen Messgeräte optimiert werden.

Oberflächenspannungsmessung zur Evaluierung eingesetzter Tenside

Tenside in Pflanzenschutzmitteln verbessern die Benetzung, indem sie die Oberflächenspannung der Lösung reduzieren. Auch die Tröpfchengröße hängt mit diesem Wert zusammen, denn ein Sprühnebel hat eine große innere Oberfläche, die bei kleiner Oberflächenspannung leichter zu erzielen ist.

Unsere Tensiometer messen den Wert der Oberflächenspannung schnell und präzise. Mit Messungen der kritischen Mizellbildungskonzentration (CMC) helfen sie zudem, die Effizienz des Tensids zu beurteilen. Die CMC sagt aus, bei welchem Tensidgehalt die maximale Verringerung der Oberflächenspannung erreicht ist.

Sprühen ist ein hochdynamischer Prozess, für den besonders die Mobilität der Tenside wichtig ist. Die gewünschte Absenkung der Oberflächenspannung muss oft innerhalb von Sekundenbruchteilen erreicht werden, die zwischen der Tropfenerzeugung und dem Kontakt mit dem Blatt vergehen. Unsere stationären und mobilen Bubble Pressure Tensiometer – BP100 und BP50 messen die dynamische Oberflächenspannung schon bei Oberflächenaltern von wenigen Millisekunden.

Kontaktwinkelmessung zur Beurteilung der Benetzung

Die Benetzung auf einer bestimmten Blattsorte kann mittels des Kontaktwinkels bestimmt werden, den unsere Instrumente zur Tropfenkonturanalyse präzise messen. Ein Neigetisch als Zubehör misst darüber hinaus den Abrollwinkel für einen dosierten Tropfen. Der Abrollwinkel beschreibt, bei welcher Neigung der Oberfläche – in diesem Fall des Blattes – der Tropfen von der Oberfläche rollt oder gleitet.

KRÜSS Applikationsberichte

AR261: Tensidadditive für Pflanzenschutzmittel  - Einflüsse auf die Sprühverteilung und die Benetzung

Eine umfassende Charakterisierung dreier Pflanzenschutzrezepturen mit dynamischen Oberflächenspannungsmessungen und Kontaktwinkeluntersuchungen arbeitet die Unterschiede hinsichtlich Tropfengröße, Benetzbarkeit und Abrollverhalten heraus.

Informationen anfordern