• Feuerlöschschäume

    Feuerlöschschäume

Schaumbildung

Schaumanalyse-Messmethoden für schaumbildende Flüssigkeiten

Schaum ist ein willkommener Begleiter einer Vielzahl von Produkten. Beim Rasierschaum stellt er sogar das eigentliche Produkt dar. Entwickler und Qualitätsmanager in einer Vielzahl von Branchen sind an einer definierten Schaumbildung und Stabilität, aber auch an gleichbleibender Feuchtigkeit und einer bestimmten inneren Struktur von Schäumen interessiert. Unsere Schaumanalyse-Messgeräte bedienen den industriellen und wissenschaftlichen Bedarf an Messmöglichkeiten speziell für schaumbezogene Aufgaben und Fragen.

Wichtige Einsatzgebiete für Schäume

  • Waschen und Reinigen
  • Körperpflege
  • Lebensmittel und Getränke
  • Feuerlösch-Schäume
  • Substanzen für die Schaum-Flotation

Schäumbarkeit

Die Anforderungen an die Schäumbarkeit von Flüssigkeiten sind breit gefächert. So wünscht man sich beispielsweise bei Schäumen für die Brandbekämpfung Substanzen, mit denen aus einem möglichst geringen Flüssigkeitsvolumen große Mengen von Schaum erzeugt werden können. Im Gegensatz dazu ist eine zu starke Schaumbildung etwa beim Zähneputzen unerwünscht. Mit unserem Dynamic Foam Analyzer – DFA100 kann Schaum auf verschiedene Weise, jedoch immer optimal reproduzierbar aus einer Probe erzeugt werden. Gleichzeitig werden dabei kontinuierlich das Flüssigkeits- und das Schaumvolumen gemessen.

Schaumstabilität

Die gewünschte Stabilität eines Schaumes hängt vorwiegend von der Art des Produktes ab, etwa mittelstabiler Schaum bei Getränken, im Gegensatz zu hochstabilem Schaum bei Schlagsahne. Hier werden belastbare Daten zum Schaumabbau benötigt, um die jeweils erwünschte Stabilität einzustellen. Eine zeitabhängige Schaumhöhenmessung prüft, wie unterschiedliche Abbauprozesse das Schaumvolumen reduzieren.

Feuchtigkeit und Drainage bei Schäumen

Die Feuchtigkeit eines Schaums beeinflusst das Gefühl bei der Berührung und sie kann sogar einen Einfluss auf das Geschmacksempfinden haben. Die Feuchtigkeit als wichtige Produkteigenschaft wird durch die Messung des Flüssigkeitsgehaltes bestimmt. Die erhaltenen Daten helfen auch bei der Beschreibung des Abbauprozesses eines scheinbar noch stabilen Schaums, weil die Drainage oft das erste Zeichen für den Beginn des Schaumabbaus ist.

Schaumstruktur

Im Gegensatz zum Rasierschaum, der vorwiegend aus gleichförmigen kleinen Blasen bestehen sollte, die für ein gutes Aussehen und eine angenehme Haptik sorgen, wird von einem Schaumbad eine Mischung sehr großer und sehr kleiner Blasen erwartet. Die optische Bestimmung der Schaumstruktur unter Berücksichtigung der Zeit ist hier das ideale Hilfsmittel für die Festlegung der Produktrezeptur und die Qualitätssicherung.

Schaum-Tiefenanalyse

Die Frage, wie die Schaumbildung, der Schaumabbau und die zeitabhängige Verteilung der Blasengrößen korreliert sind, stellt ein wichtiges und hochaktuelles Feld der Grenzflächenwissenschaft dar. Gerade bei diesen Aufgabenstellungen erweisen sich unsere Messgeräte als optimale Hilfsmittel für die Wissenschaft.

Die Eigenschaften von Schäumen sind eng verbunden mit den viskoelastischen Eigenschaften des in der Flüssigkeit enthaltenen Tensids, also seinen grenzschichtbezogenen rheologischen Parametern. Dieser umfassende wissenschaftliche Ansatz bei der Schaumanalyse kann durch unsere Instrumente für die Messung der Oberflächenrheologie verfolgt werden.

KRÜSS Applikationsberichte

AR283: Benchmarking des Schaumverhaltens einer neuen milden Tensidrezeptur nach ASTM D 1173-07

Anhand von automatischen, reproduzierbaren Ross-Miles Schaumanalysen nach ASTM D 1173-07  wurden die Schäumbarkeit und Schaumstabilität dreier Tenside für Körperpflegeprodukte verglichen. Unser Applikationsbericht ist ein Ausschnitt aus einer umfassenden Benchmarkstudie zur Bewertung eines neuen Tensids.

AR279: Schaumverhalten von Zahnpasten

Analysen der Schaumhöhe und -struktur an drei verschiedenen Zahnpasten ergaben deutliche Unterschiede der Schäumbarkeit und der Blasengrößen. Somit zeigt der Bericht, wie solche Messungen zur Optimierung von Zahnpastarezepturen und für die Qualitätskontrolle eingesetzt werden können.

AR274: Zur Schäumbarkeit verschiedener Milchsorten sowie Stabilität und Struktur
des entstehenden Schaums

Analysen von Vollmilch und H-Milch mit jeweils 1,5% und 3,5% Fett hinsichtlich des Schaumverhaltens und der Schaumstruktur machten deutlich, wie die Schaumqualität von der Wahl des Milchtyps und der Temperatur beim Aufschäumen abhängt.

AR267: Schäumverhalten und Schaumstabilität wässriger Tensidlösungen

Das Schäumverhalten und die Schaumstabilität dreier geringschäumender Tenside werden charakterisiert. Daten grenzflächenrheologischer Messungen zeigen eine gute Korrelation mit Ergebnissen der Schaumhöhenmessung.

Informationen anfordern