• Geschirrspüler

    Geschirrspüler

Schaumvermeidung

Messungen für die Vermeidung und Hemmung der Schaumbildung

Natürliche oder zugesetzte Tenside, zum Beispiel als Netzmittel, haben eine Nebenwirkung, die in vielen Industriebereichen unerwünscht ist: die Schaumbildung. Schwach schäumende Tenside in Verbindung mit schaumverhütenden oder entschäumenden Mitteln werden eingesetzt, um die Schaumbildung zu reduzieren und aus ihr resultierende Einbußen der Produktqualität zu vermeiden. Unsere Messgeräte für die Schaumanalyse liefern dazu wichtige Daten über die Schäumbarkeit und die Schaumstabilität.

Industrielle Bereiche mit unerwünschter Schaumbildung

  • Schaumblasen in Tinten, Farben und Lacken
  • Verminderte Wärmeleitfähigkeit von Kühlmitteln und anderen Flüssigkeiten aufgrund von Schaumbildung
  • Schaum in industriellen Wasch- und Reinigungsanlagen, z.B. Geschirrspülern
  • Höheres Volumen und verminderte Geschwindigkeit beim Pumpen oder Mischen von Flüssigkeiten
  • Schlechte Oberflächenqualität bei der Papierproduktion

Messung der Schäumbarkeit und der Schaumstabilität

Der Dynamic Foam Analyzer – DFA100 ist optimal geeignet, um die Schaumbildungsneigung von Flüssigkeiten und die Wirksamkeit von schaumverhütenden Mitteln sowie deren Funktionsprinzip zu untersuchen. Das Instrument kann Schaum auf verschiedene Weise, jedoch immer optimal wiederholbar aus Proben erzeugen. Gleichzeitig werden kontinuierlich das Flüssigkeits- und das Schaumvolumen gemessen.

Für ein vertieftes Verständnis der Schaumbildung und des Schaumabbaus liefern Module für die Messung des Flüssigkeitsgehaltes und der Schaumstruktur zusätzliche Daten, die eine umfassende Analyse möglich machen. Ein übergreifender wissenschaftlicher Untersuchungsansatz mithilfe des Oberflächenrheologie-Moduls setzt die Schäumbarkeit und die Schaumstabilität in Beziehung zu den physikalischen Parametern wie Elastizitäts- und Viskositätsmodul.

KRÜSS Applikationsberichte

AR282: Ein zuverlässiges Verfahren zur Überwachung der Alterung und Leistungsfähigkeit von Kühlflüssigkeiten für Bearbeitungsprozesse

Die Leistung von Kühlölen für die maschinelle Fertigung lässt im Zuge des Gebrauchs nach. Reduzierte Luftabscheidung und verstärkte Schaumbildung sind Folgen dieser Alterung, die in Standardlabortests kaum nachgewiesen werden kann, während Schaumhöhenmessungen zuverlässige Ergebnisse für die Qualitätsüberwachung liefern.

AR269: Untersuchung der schaumhemmenden Wirkung von Antischäumern in Drucklacken

Um Qualitätsprobleme durch Schaumbildung bei Drucktinten und -lacken zu vermeiden, werden schaumhemmende Mittel zudosiert. Die Effizienz zweier silikonbasierter Antischäumer wird anhand zeitabhängiger Messungen der Schaumhöhe verglichen.

AR267: Schäumverhalten und Schaumstabilität wässriger Tensidlösungen

Das Schäumverhalten und die Schaumstabilität dreier geringschäumender Tenside werden charakterisiert. Daten grenzflächenrheologischer Messungen zeigen eine gute Korrelation mit Ergebnissen der Schaumhöhenmessung.

Informationen anfordern