Automatische Benetzungsanalyse großer Proben

Neues Kontaktwinkelinstrument DSA100L für Probenflächen bis 500 × 500 mm

Besonders in der Qualitätskontrolle ist es oft erforderlich, auch große Proben zerstörungsfrei zu untersuchen. Bei der Benetzungsanalyse mit stationären Kontaktwinkelmessinstrumenten gibt es jedoch normalerweise eine prinzipielle Grenze, die sich aus der optischen Anordnung, also dem Platz zwischen Kamera und Beleuchtung ergibt. Dieses Prinzip konnten wir mit dem neuen Drop Shape Analyzer – DSA100L außer Kraft setzen und deutlich mehr Raum für die Probe schaffen – dank der patentierten Prismenoptik der DSA100-Serie.

Das Prisma, welches bei der optischen Tropfenkonturanalyse das horizontale Bild nach oben in die Kamera lenkt, befindet sich beim DSA100L knapp oberhalb der Probe. Die Probenfläche wird daher nicht durch das Prisma begrenzt. Kombiniert mit dem breiten Rahmen, der langen horizontalen Achse sowie dem großflächigen Rotationstisch des Instruments ist auf Proben bis zu 500 × 500 mm jede Position für die Messung erreichbar. Unterstützt durch die softwaregesteuerte Dosiereinheit des DSA100L und einfach zu erstellende Automationsprogramme der ADVANCE Software können komplette, vollautomatische Benetzungsanalysen solch großer Proben durchgeführt werden.

Für die Prüfung der Oberflächenhomogenität oder für Analysen partiell beschichteter Proben ermöglicht das DSA100L intuitiv programmierbare, positionsabhängige Messungen (Mapping). Mit Hilfe der besonders schnellen, optionalen Liquid Needle Dosiereinheit benötigt das System zur Bestimmung der freien Oberflächenenergie an einer Messposition weniger als eine Sekunde.