• K100 mit Micro Dispenser

    K100 mit Micro Dispenser

  • Force Tensiometer – K100

    Force Tensiometer – K100

  • Probenraum des K100

    Probenraum des K100

Force Tensiometer – K100

Das universelle Instrument zur Analyse von Tensiden und Festkörperoberflächen

Unser universell einsetzbares Force Tensiometer – K100 leistet hochpräzise, automatische und zuverlässige Messungen der Oberflächenspannung und Grenzflächenspannung, der kritischen Mizellbildungskonzentration CMC und des Kontaktwinkels an Festkörpern, Fasern und Pulvern. Mit hochwertigen Komponenten und einem einzigartig breiten Methodenspektrum löst das Instrument vielfältige Aufgaben im Bereich der Analytik von Tensiden und Benetzung für Ihre Qualitätssicherung oder Forschung.

Hochwertige Komponenten für präzise Messungen

Die wichtigsten Messmethoden des K100 beruhen auf der präzisen Messung der Kraft, die bei der Benetzung eines Messkörpers oder einer festen Probe auftritt. Für das Instrument setzen wir einen speziellen Kraftsensor mit einer besonders hohen Auflösung ein, um zuverlässige, genaue Messwerte etwa für die Ober‑ und Grenzflächenspannung oder den Kontaktwinkel zu ermitteln. Im Hinblick auf die Genauigkeit der Messergebnisse setzen wir Messkörper wie Ringe und Platten mit hoher Formtreue ein. Dadurch ist eine akkurate Korrelation zwischen gemessener Kraft und der Ober‑ oder Grenzflächenspannung gewährleistet.

Die Probenbühne unseres K100 verfügt über eine hohe Wegauflösung und kann bei Bedarf sehr langsam und behutsam bewegt werden. Dadurch wird bei Ringmessungen das Kraftmaximum sehr genau ermittelt, was dieser Methode ein hohes Maß an Zuverlässigkeit verleiht. Für schnelle Messvorbereitungen kann die Bühne wahlweise auch sehr zügig bewegt werden.

Für weiteren Zeitgewinn sorgt die intuitiv bedienbare Tastatur zum Steuern der Probenbühne und anderer Komponenten wie die Beleuchtung oder der integrierte Magnetrührer. Die Tastatur ermöglicht zudem die Speicherung der Probenbühnenpositionen, sodass diese komfortabel und automatisch angefahren werden können. Mit Hilfe dieser Funktion und dank des großen Probenraums wird das Instrument zügig, bequem und sicher mit der Probe beladen. Magnetisch schließende Schwenktüren aus Glas schirmen den Probenraum von störenden Luftströmungen ab.

Für alle Messmethoden des Force Tensiometers – K100 ist eine exakte Temperierung zwischen ‑10 und 130 °C möglich. Dadurch können thermische Prozessbedingungen simuliert werden, um zum Beispiel die Tensidzugabe oder die Benetzung für einen bestimmten Prozess zu optimieren. Eine integrierte automatische Rührfunktion sorgt für die optimale  Homogenisierung von Dispersionen vor der Messung oder für einen schnellen Konzentrationsausgleich.

Umfangreiche Messmöglichkeiten für einen besonders flexiblen Einsatz

Neben Messungen der Ober‑ und Grenzflächenspannung mit der Ring‑, Platten‑ oder Stabmethode bietet das K100 eine Reihe weiterer zentraler Methoden zur Analyse von Flüssigkeiten und insbesondere der Benetzbarkeit von Festkörpern. Der einfache Wechsel zwischen verschiedenen Messmethoden erfolgt gänzlich ohne Umbau.

Unsere speziell entwickelten Micro Dispenser zur Dosierung mit einer oder zwei Dispenser-Einheiten rüsten das K100 für die präzise Messung der kritischen Mizellbildungskonzentration (CMC) aus. Die Tensid-Konzentrationsreihe wird dabei vollautomatisch erstellt und vermessen. Große Vorteile bringt die Arbeit mit zwei Micro Dispensern, von denen einer zudosiert und der andere dasselbe Volumen wieder absaugt. Dadurch kann eine sehr breite Konzentrationsreihe mit einer hohen Dichte an Messpunkten erstellt werden, um die CMC mit hoher Genauigkeit zu messen. Fehlmessungen durch eine zu hoch konzentrierte Stammlösung sind praktisch ausgeschlossen, weil eine Verdünnung um viele Größenordnungen möglich ist und die CMC mit hoher Wahrscheinlichkeit erfasst wird.

Unser integrierter Ionisator im Probenraum sorgt für zuverlässige Messungen des Kontaktwinkels an festen Proben und Einzelfasern. Der Ionisator beseitigt vor der Messung automatisch den störenden Einfluss statischer Aufladung. Diese könnte andernfalls als zusätzlich auftretende Kraft das Ergebnis verfälschen.

Des Weiteren haben wir für die Messung des Kontaktwinkels an Pulvern und Faserbündeln nach der Washburn-Methode formgenaue Probenhalter für exakt replizierbare Messungen verschiedener Probenarten entwickelt. Die Dichte von Flüssigkeiten kann mit einem speziellen Probenkörperset ebenfalls präzise gemessen werden. Diese Messmethode ist besonders nützlich, wenn die Dichte als Eingangsparameter für eine andere Methode benötigt wird, zum Beispiel für die Messung der Oberflächenspannung nach der Ringmethode.

Weitere Messkörper und Messoptionen unterstützen Sie bei der umfassenden Charakterisierung von Festkörpern oder Dispersionen. Dazu gehören Messungen der Dichte von festen Stoffen, der Sedimentationsgeschwindigkeit von Dispersionen und des Eindringwiderstands eines Sediments.

Das K100 ist in der Basisausführung K100C mit etwas geringerer Kraftsensorauflösung und ohne Ionisator erhältlich. Das K100C ist für die Qualitätssicherung von Tensidlösungen durch Messungen der Ober‑ und Grenzflächenspannung gut geeignet.

Transparenz bei der Messung und Datenverwaltung

Unsere Tensiometer-Software LabDesk reduziert mit integrierten und flexibel adaptierbaren Messvorlagen Ihre Vorbereitungszeit auf ein Minimum. LabDesk unterstützt ein einfaches Ergebnismanagement mit automatischen Übersichtsdiagrammen, umfassenden Messreports und einer transparenten Datenorganisation bis hin zur freien Kombination von Messdaten verschiedener KRÜSS Tensiometer. Die umfangreiche und erweiterbare Stoffdatenbank macht aus LabDesk einen Datenpool mit den für Sie wichtigen Substanzen.

Fragestellungen und Anwendungsgebiete

  • Bestimmung der Effektivität und Effizienz von Tensiden durch CMC-Messungen
  • Benetzungsverhalten von Tabletten, pharmazeutischen Wirk- und Hilfsstoffen
  • Benetzung von Lacken und Farben
  • Gehalt von Abbauprodukten in Ölen
  • Tankfreigabe und Reinigungsvalidierung in der Lebensmittelindustrie
  • Benetzung und Haftung von Beschichtungen
  • Entwicklung kosmetischer Produkte
  • Benetzungseigenschaften von Tinten
  • Benetzung von Faserbündeln und Textilien
  • Sedimentation und Duktilität von Dispersionen
  • Kontrolle von Oberflächenmodifizierungen

Messmethoden und -optionen

  • Oberflächenspannung und Grenzflächenspannung nach der Ring-, Platten- und Stabmethode
  • Oberflächenspannung und Grenzflächenspannung nach der Ringabrissmethode, zum Beispiel für Messungen nach ASTM D‑971
  • Kritische Mizellbildungskonzentration (CMC) von Tensiden
  • Kontaktwinkel und freie Oberflächenenergie von Festkörpern, Pulvern oder Faserbündeln
  • Dichte von Flüssigkeiten und Festkörpern
  • Sedimentationsverhalten von Dispersionen
  • Eindringwiderstand von Sedimenten
  • Messung von -10 bis 130 °C, Temperaturmessung mit internem oder externem Sensor

Tensiometer K100

Informationen anfordern

Pressemeldung

Präzise Dosierung für vollautomatische
CMC-Messungen